„Glas entdecken und gestalten“ – Workshop für Schulklassen

Um SchülerInnen die vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten des Werkstoffs Glas aufzuzeigen, hatten Schulklassen die Möglichkeit an einem Workshop „Glas entdecken und gestalten“ teilzunehmen. Dabei konnten Sie unter folgenden Workshop Varianten auswählen:

Werkstatt im Klassenzimmer ©Kuhnt

Variante A: Workshop an Ihrer Schule

Unsere qualifizierte Workshopleitung besuchte die Klasse an Ihrem Wunschtermin für einen Projekttag im Unterricht. Altersgruppengerecht wurde zunächst auf die Geschichte und Bedeutung des Werkstoffs Glas eingegangen, anschließend hatten die Schüler die Möglichkeit, unter Anleitung einfache Werkstücke aus Glas in Gruppen- oder Einzelarbeit umzusetzen. Die SchülerInnen erhielten auch einen Überblick über die Glas gestaltenden Berufe sowie Ausbildungsmöglichkeiten. Das pädagogische Konzept für den Workshop wurde in Zusammenarbeit mit den Lehrern der Glasfachschule Zwiesel erarbeitet.

 

 

Schmetterling, Fusingarbeit 9. Klasse

Variante B: Workshop im Glasmuseum Frauenau

Alternativ bestand die Möglichkeit einer Exkursion, die im Rahmen einer Schulveranstaltung stattfinden konnte und die SchülerInnen ins Glasmuseum nach Frauenau führte. Dort erhielten die SchülerInnen eine museumspädagogische Führung durch die Welt des Glases von der Antike bis zur Neuzeit. Im Anschluss fand ein Praxisworkshop mit Gestaltung von Werkstücken aus Glas in Gruppen- oder Einzelarbeit statt. Darüber hinaus wurden Sie über die Ausbildungsmöglichkeiten an der Glasfachschule Zwiesel informiert. Der Bustransfer nach Frauenau wurde von der Schule organisieren und finanziert. Der Eintritt ins Glasmuseum Frauenau war frei.

 

Wer konnte teilnehmen?

Schüler und Schülerinnen aller Schularten ab der 5. Jahrgangsstufe in den Regierungsbezirken Niederbayern und der Oberpfalz

 

Hochkonzentriert gravieren die Kinder mit speziellen Maschinen ihre Designs in Trinkgläser. ©Kuhnt

Ziele der kostenlosen Workshops:

  • Schüler für die gestalterische Arbeit mit Glas begeistern
  • Förderung von Kreativität, lösungsorientiertem Denken, ästhetischem Verständnis und Designkompetenz
  • Raum für kreatives, praktisches Arbeiten innerhalb des Unterrichts
  • Interesse an Glasberufen wecken

Hinweis: Die Workshops waren kostenlos, die Arbeitsmaterialien wurden den Schülern gratis zur Verfügung gestellt. Die Werkstücke liesen sich zum großen Teil mit der vorhandenen Werkzeugausstattung der Schule bzw. mit dem Werkzeugkoffer des Workshopleiters umsetzen. Vor dem Projekttag fand eine Vorbesprechung mit der betreuenden Lehrkraft statt.


Arbeiten aus den Schülerworkshops:

Weitere Eindrücke zu den bereits abgehaltenen Schülerworkshops sowie den dabei entstanden Werkstücken erhalten Sie hier.

Die Berichte dazu können sie auch hier nachlesen.


Die Workshops wurden durchgeführt von Barbara Zehner:

Glaskünstlerin Barbara Zehner

Glaskünstlerin Barbara Zehner

Barbara Zehner ist Absolventin der Glasfachschule Zwiesel und ausgebildete Glasgraveurin und -schleiferin. Sie hatte schon eine eigene Werkstatt in Hutthurm bei Passau sowie ein Glasatelier in Passau, war in einer Glasmanufaktur in Buenos Aires, Argentinien tätig und betreibt nun ein Glasatelier in Fürstenzell. Außerdem hat sie an der Hochschule für Angewandte Kunst in Prag studiert und an mehreren Glasblaskursen teilgenommen. Über die Jahre ihrer Tätigkeit hinweg konnte man ihre Werke bei verschiedensten Ausstellungen bewundern.

Im Rahmen des Projekts „Zukunft Glasgestaltung“ leitete sie im Auftrag der ARBERLAND REGio GmbH, der Glasfachschule Zwiesel und des Glasmuseums Frauenau die Schülerworkshops sowie die Fortbildungen für Lehrkräfte.