News im Projekt „Zukunft Glasgestaltung“

Netzwerk Glas und Förderverein Glas rekapitulieren Corona-Jahr

Auf dem Gruppenfoto sehen Sie von links Tobias Wittenzellner, Iris Haschek, Rita Röhrl, Johanna Brunner-Rinke und Gunther Fruth vor den neuen Vitrinen in der Glasfachschule Zwiesel.

Glasprojekte ziehen Bilanz – Tobias Wittenzellner berichtet vom kofinanzierten Projekt „LandKultur: Zukunft Glasgestaltung“: Um Pädagogen und Schüler auf die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des Werkstoffes Glas aufmerksam zu machen, hat Projektbetreuerin Johanna Brunner-Rinke 2019 und 2020 16 Schülerworkshops und drei Lehrerfortbildungen an niederbayerischen und oberpfälzischen Schulen organisiert. Zahlreiche weitere Schulen haben bereits ihr Interesse bekundet. Der im Rahmen des Projektes stattfindende Wettbewerb „Glas und Design 2019“ unter dem Motto „Coffee Table“ war mit 168 Einreichungen aus 16 Schulen in Niederbayern und der Oberpfalz ein voller Erfolg und wird aktuell mit dem Thema „Set Edition – Karaffe/Krug mit Becher“ wiederholt, die Sieger werden noch heuer ermittelt.

Weiterlesen>>


Glas und Design  – Schüler gestalten
Designwettbewerb des Projekts „Zukunft Glasgestaltung“ geht in die zweite Runde

(v.l.: Regionalmanager Tobias Wittenzellner; stellv. Schulleiterin Iris Haschek; Johanna Brunner-Rinke, Projektbetreuerin „Zukunft Glasgestaltung“; Karin Rühl, Direktorin des Glasmuseum Frauenau; Schulleiter Gunther Fruth)

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Designwettbewerb 2019 aus dem Bereich LIVING zum Thema COFFEE TABLE freuen sich die Initiatoren nun auf spannende Ideen aus dem Designsegment DINING. Ob festliche Tafel, gemütliches Frühstück oder Mottodinner – immer sollte sich neben leckerem Essen auch eine Getränkekaraffe mit passenden Gläsern auf dem Tisch Platz finden. Im Rahmen ihres bereits zweiten Designwettbewerbes sucht die Glasfachschule Zwiesel gemeinsam mit der Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio und dem Glasmuseum Frauenau nach individuellen Schüler-Entwürfen eines zweiteiligen Sets, bestehend aus einem Trink- bzw. Saftglas und dem dazugehörigen Krug.

 

Weiterlesen>>


Den Funken für Glas entfacht

Viele schöne Unikate entstehen unter Anleitung von Barbara Zehner.

Reisbach. Der Werkstoff Glas fasziniert seit Jahrhunderten die Menschen, doch, neueste Entwicklungen zeigen auf, dass sich immer weniger praktisch damit beschäftigen. Will heißen, gerade die Glashütten, aber auch hochtechnische Betriebe entlang der weithin bekannten Glasstraße finden kaum mehr Nachwuchs. Nun soll das Projekt „Zukunft Glasgestaltung“ den Betroffenen im Bayerischen und Oberpfälzer Wald als traditionsreiche Glasregion unter die Arme greifen. Deshalb rief das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung einen Fördertopf unter dem Begriff „Landkultur“ ins Leben. Daraus werden Dinge, die zum immateriellen Kulturgut gehören, gefördert. Das Arberland Regio ist Nutznießer dieses dreijährigen Projektes, das seit einem Jahr läuft und das auch von der Maximus-von-Imhof-Mittelschule genutzt wurde. Die sechste Klasse durfte mit Lehrer Florian Klante Barbara Zehner zu einem vormittäglichen Workshop begrüßen. Sie schaffte es, den Funken für Glas bei den Schülern zu entzünden.

Weiterlesen>>


Kinder als Glaskünstler – Fünftklässler voller Tatendrang beim kostenlosen Workshop mit Barbara Zehner

Haben mit der Glasgestaltung nur beste Erfahrungen gemacht: Waldemar Kukharchuk (vorne, vl.), Justin Sagerer, Sophia Liebl, Alexander Auer, Romina Fischer und Lena Anzenberger zusammen mit „Glasbotschafterin“ Barbara Zehner (hinten, v.l.) sowie den Lehrerinnen Eva-Maria Plattner und Sabrina Friedl.

Fürstenzell. Romina Fischer (10) ließ sich beim Gravieren ihres Trinkglases von den Namen ihrer Familienmitglieder und besten Freundinnen inspirieren. Alexander Auer (11) hatte für sein Bild aus geschmolzenen Flachglasstücken Eisblöcke, Gras, Wasser und ein Haus vor dem inneren Auge. Und Waldemar Kukharchuk (11) sagt über sein abstraktes Glaskunstwerk: „Ich wollte irgendwas machen, und dann ist es einfach so rausgekommen.“ Das waren nur drei von vielen kreativen Herangehensweisen bei den Kunst-Workshops, die die Heimvolksschule Fürstenzell kürzlich für ihre zwei fünften Klassen angeboten hat. Je einen ganzen Vormittag lang leitete die ortsansässige Glaskünstlerin Barbara Zehner die Buben und Mädchen in der Glasgestaltung an. Drei Techniken lernten die Schüler und ihre Klassenlehrerinnen hintereinander kennen: Fusing (Verschmelzen), Gravur auf Hohlglas sowie Spiegelgestaltung.

Weiterlesen>>


Glasworkshop an der Dreifaltigkeits-Mittelschule Amberg

Barbara Zehner mit den SchülerInnen der Dreifaltigkeits-Mittelschule Amberg

Im Rahmen der Pilotkunstmittelschule gab es für die 9. Klassen der Dreifaltigkeits-Mittelschule Amberg einen Glasworkshop im Rahmen des Kunstunterrichts, um den Werkstoff Glas kennen zu lernen. Bereits im September 2019 beteiligten sich die Schüler im Kunstunterricht unter Leitung von Kunsterzieherin Raphaela Schnabel und Marion Mack am Design-Wettbewerb und entwarfen einen „Coffee Table“. Angeregt durch diesen Wettbewerb organisierte Kunstlehrerin Raphaela Schnabel den Glasworkshop. Dies ist ein Projekt mit der ARBERLAND REGio GmbH, der Glasfachschule Zwiesel und dem Glasmuseum in Frauenau.

Weiterlesen>>


Glas und Design – Schüler gestalten
Designwettbewerb des Projekts „Zukunft Glasgestaltung“ ehrt seine Gewinner

Die Organisatoren, Jurymitglieder und Ehrengäste freuten sich zusammen mit den Preisträgern Svenja Markert (5.v.l.), Laura Freund (5.v.r.), Bastian Bauer (2.v.l), Jessica Gerber (nicht im Bild) und Sophie-Marie (7.v.l.).

Zwiesel. Im Rahmen eines Designwettbewerbs hat die Glasfachschule Zwiesel gemeinsam mit der Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio GmbH, dem Netzwerk Glas und dem Glasmuseum Frauenau vom 8. September bis 8. November 2019 nach einzigartigen „Coffee Table“-Entwürfen aus Schülerhand gesucht. Am Donnerstag war es nun soweit und die fünf ausgewählten „Nachwuchsdesigner“ durften nach einem Erlebnisvormittag in den Werkstätten der Glas-Eliteschmiede ihre Preise im Prof.-Mauder-Saal entgegennehmen.

Weiterlesen>>

 

 


Lehrkräfte entdecken die Welt des Glases
Fortbildung wirbt für Glas und Geschichte im Unterricht

In der eigenen Museumswerkstatt des Glasmuseum Frauenau erläutert Museumspädagogin Barbara Stadler den Fortbildungsteilnehmern die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten einer Glaskollage.

Rund 20 Lehrkräfte haben im Rahmen eines Fortbildungsnachmittags im Glasmuseum Frauenau auf kreative Weise die Kultur, die Geschichte und die gesellschaftlichen Zusammenhänge rund um das Thema Glas erlebt. In Kooperation mit dem Projekt „Zukunft Glasgestaltung“ der ARBERLAND REGio GmbH wurden dazu Pädagogen aus ganz Niederbayern und der Oberpfalz zur Fortbildung nach Frauenau eingeladen.

 

Weiterlesen >>


Projekt „Zukunft Glasgestaltung“ auf dem Berufswahltag 2019 mit Karrieremesse „Jobs dahoam“ in Regen

(v.l. Gunther Fruth, Schulleiter der Glasfachschule Zwiesel; Johanna Brunner-Rinke, Projektbetreuerin „Zukunft Glasgestaltung“; Christian Straub, Schülersprecher Glasfachschule Zwiesel; Iris Haschek, stellv. Schulleiterin Glasfachschule Zwiesel)

Zusammen mit der Glasfachschule Zwiesel als Kooperationspartner, stellte sich das Projekt „Zukunft Glasgestaltung“ auf dem Berufswahltag 2019 mit der Karrieremesse „Jobs dahoam“ in Regen vor. Rund 2500 Besucher waren nach Regen gekommen, um sich bei über 90 Betrieben, Behörden und Bildungseinrichtungen aus der Region über Ausbildungsberufe und Weiterbildungsangebote zu informieren.

 

 

 

Weiterlesen >>


Glas und Design – Schüler gestalten
Designwettbewerb des Projekts „Zukunft Glasgestaltung“ geht an den Start

(v.l.: Fachlehrer Ronald Fischer; stellv. Schulleiterin Iris Haschek; Schulleiter Gunther Fruth; Johanna Brunner-Rinke, Projektbetreuerin „Zukunft Glasgestaltung“, Regionalmanager Stephan Lang, Koordinator des Netzwerk Glas)

Ein individueller gläserner Beistelltisch in Zeichnung oder als Modell, ästhetisch anspruchsvoll, funktionell, eigenständig und im Idealfall sogar anderweitig nutzbar – bis zum 8. November 2019 haben Schülerinnen und Schüler aller Schularten (ab der achten Klasse) in Niederbayern und der Oberpfalz die Chance, sich dieser Aufgabenstellung zu widmen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Im Rahmen eines Designwettbewerbes sucht die Glasfachschule Zwiesel gemeinsam mit der Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio, dem Netzwerk Glas und dem Glasmuseum Frauenau nach einzigartigen „Coffee Table“-Entwürfen aus Schülerhand. Im Vordergrund steht dabei der Werkstoff Glas. „Bei der Auslobung handelt es sich um den ersten Baustein des neuen Projektes „Zukunft Glasgestaltung“, einer gemeinsamen Initiative für Schulklassen und Lehrkräfte“, informiert Projektbetreuerin Johanna Brunner-Rinke. Weiterlesen >>


Glasakteure starten „Ostbayerische Initiative – Zukunft Glasgestaltung“
Bundeszuschuss für neues Projekt zur Glasgestaltung an Schulen

Bild: v.l. Hans Wudy (Glasfachschule Zwiesel), Stephan Lang (ARBERLAND REGio), MdB Alois Rainer, Landrätin Rita Röhrl, Karin Rühl (Glasmuseum Frauenau), Herbert Unnasch (ARBERLAND REGio), Barbara Stadler (Glasmuseum Frauenau)

Seit Jahrhunderten ist der Werkstoff Glas nicht mehr aus dem Bayerischen und Oberpfälzer Wald wegzudenken. Kein anderes Material hat den ostbayerischen Landstrich so in wirtschaftlicher und kulturgeschichtlicher Hinsicht geprägt. Um den wichtigen Wirtschaftszweig Glas sowie das Wissen um seine Herstellung, Verarbeitung und Gestaltung auch weiterhin zu erhalten, startet die Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio in Kooperation mit der Glasfachschule Zwiesel und dem Glasmuseum Frauenau das Projekt „Ostbayerische Initiative – Zukunft Glasgestaltung“.
„Mit dem Projekt sollen Schüler und Lehrkräfte für die gestalterische Arbeit mit dem Werkstoff Glas wie auch für die Bedeutung von Design begeistert werden“ – erklärt Stephan Lang, Projektleiter und Koordinator des Netzwerks Glas bei der ARBERLAND REGio. Mit einem Projektvolumen von 120.000 Euro wird dieses Vorhaben sowohl aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, innerhalb des Förderprogramms LandKULTUR, als auch durch einen Beitrag des Vereins zur Förderung der Forschung und Entwicklung im Bereich der Glasindustrie und des Glashandwerks in Ostbayern (Förderverein Glas) finanziert.
Weiterlesen >>